mobile Tierheilpraxis / Therapien

Ernährungsberatung Hund & Katze

 

Gesundheit bekommt man nicht im Handel, sondern durch den Lebenswandel.

                                                                                                            - Sebastian Kneipp -

 

Die Ernährung wird heute leider immer noch sehr unterschätz. Viele gesundheitliche Probleme finden ihren Ursprung im industriellen Futter. Dieses ist oft minderwertig und voll mit künstlichen Zusatzstoffen, Konservierungsmitteln, Zucker etc. - gesund ist anders.

Viele Fertigfutter belasten den Darm und somit das Immunsystem, oft sind sie Auslöser für Verdauungsprobleme und Allergien und viele weitere Erkrankungen.

Mit einer Umstellung auf eine natürliche Fütterung bzw. einem Futter welches so natürlich wie möglich ist, d.h. ohne unnötige minderwertige Inhaltsstoffe sowie lauter chemischer Vitamine & Mineralstoffe lassen sich viele Beschwerden oft innerhalb kürzester Zeit beheben.

Dabei gibt es verschiedene Arten der natürlichen Fütterung. BARF ist dabei die natürlichste Variante, aber nicht jeder kann und will sein Tier roh ernähren, auch ist bei manchen Erkrankungen eine Rohfütterung nicht die erste Wahl. Hier kann alternativ selbst gekocht werden oder hochwertiges Dosenfutter gefüttert werden.

 

Die Deklarationen der Futtermittel ist für den normalen Tierbesitzer oft nicht lesbar bzw. kann der Tierhalter nicht daraus schliessen, ob das Futtermittel nun wirklich gesund und artgerecht ist. Also woher weiss ich nun als Tierbesitzer, weches Futter hochwertig ist oder mit welcher Fütterungsmethode mein Tier am besten ernährt wird oder ob mein Tier mit allen Nährstoffen versorgt wird?

 

Genau hier komme ich ins Spiel und helfe Ihnen als ausgebildete Ernährungsberaterin für Hunde & Katzen und Tierheilpraktikerin durch den Dschungel der Futtermittel. Ich erstelle Ernährungspläne individuell auf ihr Tier abgestimmt, egal ob im Wachstum, bei Erkrankung oder im Alter.

 

Ich berate Sie zu:

- BARF (biologisch artgerechtes rohes Futter)

- selbst gekochtem Futter

- hochwertigem Nassfutter

 

Dabei nehme ich auch auf die Bedürfnisse der Tierbesitzer Rücksicht, damit die Fütterung nicht zur zeitlichen Belastung wird sondern optimal im Alltag integriert werden kann. 

 

 

 

Darmsanierung

 

 

Jede Krankheit beginnt im Darm

 

Im Darm sitzen ca. 80% des Immunssystems, daher gewinnen Darmsanierungen immer mehr an Bedeutung. In der Humanmedizin ist man in der Forschung schon weiter, aber auch bei unseren Haustieren wird immer deutlicher, wie wichtig ein gesundes Gleichgewicht im Darm zur Genesung und zum allgemein verbesserten Gesundheitszustand führt.

 

Gründe für eine Dysbakterie im Darm:

 

- falsche Fütterung

- minderwertige Futtermittel

- viele Medikamentengaben (Antibiotika, Schmerzmittel, Cortison etc.)

- zu viele unnötige Impfungen

- Jungtiere zu früh von der Mutter weg genommen

- Vorbelastung der Elterntiere

- Umwelteinflüsse/Umweltgifte

- Pflanzenschutzmittel

- und vieles mehr

 

Der Darm ist ein fazinierendes Organ, auch wenn er oft nur im Zusammhang mit dem Kot ausscheiden verbunden wird, kann er noch so vieles mehr. In meiner langjährigen Tätigkeit als Ernährungsberaterin und nun auch als Tierheilpraktikern habe ich meinen Schwerpunkt auf Magen-Darm-Sanierungen gelegt, denn hier beginnt oft der Übel eines langen Leidensweges. Man kann sein Tier noh so gesund ernähren oder natürlich behandeln, wenn der Darm aus dem Gleichgewicht ist, sind dies nur kleine Bausteine in der Genesung des Tieres die aber nie einen 100 prozentigen Erfolg bringen.

 

Oft werden auch pauschale Darmsanierungen empfohlen, hier aber Vorsicht geboten. Eine Darmsanierung sollte immer von einer fachkundigen person durchgeführt werden, denn mit dem falschen Darmaufbau-Mittel kann oftmals mehr Schaden als Nutzen angerichtet werden.

Natürlich gibt es einige Nahrungsmittel und Ergänzungsfuttermittel (wie z.b. Naturjoghurt, Brottrunk oder EM (effektive Mikroorganismen) mit denen man dem Darm auch ohne tiefgründiges Fachwissen etwas gutes tun kann. Ein Darmafbau mit Darmbakterin sollte aber immer nur nach vorherigem Darmfloracheck und mit dem nötigen Fachwissen durchgeführt werden.

 

So einfach es klingt, einen Darm zu sanieren, sieht die Praxis leider oft anders aus. Eine Darmsanierung braucht Zeit und Geduld. Dabei sprechen wir nicht von Tagen oder Wochen sondern oft von Monaten, bis sich der Darm wieder erholt hat. Und selbst nach einer erfolgreichen Darmsanierung sollte man dem Darm regelmässig "Gutes" tun umd die Darmflora im Gleichgewicht zu halten.

 

Gerne berate ich Sie zu den verschiedenen Möglichkeiten.

 

 

 

 

Laboruntersuchungen

Was ist drin im Kot?

Laboruntersuchung des Kotes bringen oftmals Aufschluss über den Gesundheitszustand des Tieres. Getestet werden können Parasiten, die  (Würmer, Giardien), die Darmflora, weitere ungebetene Gäste wie z.b. Salmonellen, der Status der Bauchspeicheldrüse und vieles mehr.

 

Bitte kontaktieren Sie mich, damit wir die richtige und auch sinnvollste Unteruchung für Ihr Tier veranlassen können und vor allem welches Untersuchungsmaterial verwendet werden muss, denn Kotuntersuchung ist nicht gleich Kotuntersuchung. Hier gibt es einige Dinge zu beachten, damit das Ergebnis auch wirklich auswertbar ist.

 

Hier arbeite ich mit dem Labor Vetscreeen zusammen.

 

Weitere Untersuchungen wie Urin, Erbrochenes etc. auf Anfrage.

 

 

 

Mykotherapie

 

Mykotherapie – Heilen mit Pilzen

 

Die Mykotherapie ist eine der ältesten und wirksamsten Therapien der Naturheilkunde. Ihr Ursprung liegt in der Traditionellen Chinesischen Medizin.

 

Verwendet wird hier Pulver aus dem ganzen Pilz, Pilzextrakte oder aber eine Kombination aus beidem. Wichtig ist hier die Herkunft und die Qualität der Pilze, denn so groß ihre Wirkung bei verschiedensten Krankheiten ist umso groß ist auch ihre Föhigkeit Schadstoffe zu speichern. Deswegen sollten Heilpilze nur aus kontrollierten Anbau verwendet werden.

 

Der Einsatz der Mykotherapie reicht von der Prophylaxe bis hin zu Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen.

 

Wirkungsweise:

- Stabilisierung

- Entgiftung

- Regulation

 

Des weiteren enthalten Pilze eine Vielzahl an Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen und Aminosäuren und machen sie dadurch so wertvoll in der Naturheilkunde.

 

 

 

 

 

 

Phytotherapie

 

 

Phytotherapie - Pflanzenheilkunde

 

"Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen"

 

Pflanzen werden seit Jahrhunderten zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt. Dabei ist ihr Einsatzgebiet sehr vielfältig.  Bis heute stammen eine Vielzahl moderner Arzneien direkt oder in abgewandelter Form von Pflanzen ab.

 

Die besondere Wirksamkeit natürlicher Heilpflanzen wird unter anderem darauf zurückgeführt, dass sie eine Mischung verschiedener Wirkstoffe in sich vereinen. Dazu zählen zum Beispiel: ätherische Öle, Alkaloide, Anthranoide, Bitterstoffe, Cumarine, Flavonoide, Gerbstoffe, Glykoside, Saponine und Schleimstoffe.

Somit wirkt eine Pflanze als Vielstoffgemisch immer breitbandiger als ein schulmedizinisches chemisches Einzelmittel (Monopräparat).

 

In der Pflanzenheilkunde werden ganze Pflanzen oder Pflanzenteile (Blüten, Blätter, Wurzeln, Stängel, Früchte, Samen, Rinden) verwendet, einiges davon frisch, der überwiegende Teil getrocknet. Zur Anwendung kommen sie beispielsweise als Saft, Tee oder Tinktur, zu Tabletten gepresst, in Salben oder Cremes.

 

 


Gemäß § 3 des Heilmittelwerbegesetz (HWG) muss ich Sie darauf hinweisen, dass es bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden um Verfahren der alternativen Medizin/Therapie handelt. Diese sind wissenschaftlich nicht anerkannt. Die von mir gegebenen Informationen zur Behandlung sind keine Garantie und sind weder als Heil- noch als Linderungsversprechen zu sehen.